Ostergrüße – eine Feier der Auferstehung Christi

Ostern ist ein christliches Festival und ein kultureller Urlaub, der an die Auferstehung Jesu von den Toten erinnert. Das Neue Testament beschreibt dieses Ereignis, das am dritten Tag stattfindet, nach seiner Beerdigung und Kreuzigung von den Römern auf dem Hill Calvary in c.30 Anzeige. Die Feier des Ostern hat für viele Menschen, sowohl christlich als auch nicht christlich, religiöse und kulturelle Bedeutung. Dieser Artikel wird einige der historischen Kontext und Bedeutung des Ostern untersuchen.

Der Ursprung von Ostern stammt aus den Jahrhunderten. Der erste Verweis auf Ostern ist der heidnische Urlaub des Passahfestes, der drei Tage nach Passahfest gefeiert wird. Frühe Christen könnten drei Tage nach Passahfest für Ostern einstellen, weil das Festival an verschiedenen Tagen der Woche fiel. Da die Christen jedoch vom Judentum abfahren, begann Ostern mit Sonntag verbunden zu sein, und manchen Menschen glaubten sogar, dass es nur an einem Sonntag stattfinden konnte.

Die erste aufgezeichnete Erwähnung von Ostern stammt aus dem fünften Jahrhundert. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Datum für Ostern vom Vernal Equinox bestimmt wird, das am 20. März auftritt. An diesem Zeitpunkt sind die Tage länger und leichter als üblich, wodurch sie ideal für das Gedenken an die Auferstehung Christi geeignet sind. Darüber hinaus befindet sich dieses Datum in der Nähe der Wintersonnenwende, was ein tolles Symbol für die Geburt Jesu ist. Während dieser Zeit ist die Sonne nicht mehr absteigend und die Sonne steigt und eingestellt. Diese beiden Ereignisse, gepaart mit der Tatsache, dass Jesus von den Toten stieg, machen Ostern eine Zeit, um die Wiedergeburt Christi zu feiern.

Solange der Frühling in der Saison ist, ist Ostern eine hervorragende Zeit, um es zu feiern. Wenn der Frühling von dem dunklen Winterspeichern steigen würde, werden die Tage, die der Wintersonnenwende nach und nach länger und leichter werden. Daher war die Geburt Jesu ein ideales Symbol. Wenn die Wintersonne mit der Geburt Jesu zusammenfiel, wäre Ostern die perfekte Zeit, um sie zu feiern. Diejenigen, die Ostern im Norden feiern, sind oft aufgeregt und froh, weil es das Ende des Winters bedeutet.

Der Ursprung von Ostern ist unklar. Das Wort Ostern stammt aus dem hebräischen Wort Pascha, was den Passahfest bedeutet. Während der alten Passahfeier würden Christen ein Lamm opfern, das Blut an der Tür malen und dann das Lamm essen. Dieses Ritual wurde auch verwendet, um Jesus-Kreuzigung zu erinnern. In der Antike fand Ostern an einem Sonntag statt, aber Ostern wurde am Samstag nicht gefeiert.

Während ostergrüße ein christliches Fest ist, sind viele Traditionen, die dieses Feiertagsdatum umgeben, zurück zu den Pagan- und vorchristlichen Praktiken. Zum Beispiel tritt der Paschal-Vollmond am oder nach dem 21. März auf, dh der Osterkalender ist in der Regel zwischen dem 22. März und dem 25. April. Obwohl die Termine Ostern nicht genau sind, gibt es mehrere Traditionen, die an diese Feier erinnern. Während der erste Ostern am ersten Frühlingstag gefeiert wurde, ist der erste April der erste Tag des Aprils noch am häufigsten gefeiert.

Das ursprüngliche Datum der Osterhase bis zum 13. Jahrhundert in Deutschland. Ursprünglich rief Germanische Folk Teutons an und verehrte heidnische Götter und Göttinnen. In dieser Zeit verehrten sie die Göttin Eostra oder Ostara. Sie war eine Fruchtbarkeitsgöttin und die Göttin des Frühlings. Aus diesem Grund galt Purpur in der alten Gesellschaft als äußerst bedeutende Farbe. Dieser Farbstoff wurde aus Seeschnecken erhalten.

Nach Angaben der Bibel betrachteten die ersten Christen die Auferstehung Jesu Christi während der Passahfrist als heiliges Ereignis. Einige von ihnen gaben an, als Zeichen der Göttlichkeit zu sein. Dieser Glaube wuchs unter ihnen, und sie begannen den Urlaub zu beobachten. Einige von ihnen wurden auch von den religiösen Überzeugungen ihrer Nachbarn beeinflusst. Heute kann die Feier des Passahfestes auf den jüdischen Feiertagen zurückverfolgt werden, die auch in dieser Zeit beliebt waren.

Ostern stammt aus der lateinischen Hebdomada Alba, bezieht sich auf die weißen Kleidungsstücke, die von Christen während der Heiligen Woche getragen werden. Das Wort Esostarum wurde aus dem alten deutschen Wort Esostarum geliehen, das später Ostern wurde. Einige Quellen schreiben auch den Namen an eine anglo-sächsische Göttin, Eostre, die als Gott des Frühlings handelte. Die Lore dieser Saison hat zahlreiche Referenzen auf die Eier.

Back to top